Altes Radio, darunter ein Häkel-Deckchen

Hörfunkpreis

NRW-Wohlfahrtsverbände loben Preis für Berichterstattung über soziale Themen aus

Einmal im Jahr vergibt die Landesanstalt für Medien NRW den Hörfunkpreis als Anerkennung für kreative und qualitativ hochwertige Programmleistungen im nordrhein-westfälischen Privatfunk. Damit auch soziale Themen in den Lokalradios wahrgenommen und gewürdigt werden, stiften die NRW-Wohlfahrtsverbände in diesem Jahr zum zweiten Mal den Sonderpreis „Sozialpreis NRW“.

Sozialpolitische und gesundheitspolitische Themen gefragt


Mit dem „Sozialpreis NRW“ zeichnen die Wohlfahrtsverbände herausragende Beiträge zu Themen der Gesundheits- oder Sozialpolitik aus. Eingereicht werden können Produktionen, die sich mit den Problemen von Menschen, die Benachteiligung erfahren oder sich in Notlagen befinden, beschäftigen und die aufzeigen, welche Angebote der Beratung, Unterstützung und Hilfen es gibt. 

Nah am Menschen sein


„Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege sind mit ihren Hilfen und Projekten nah bei den Menschen. Das verbindet uns mit den Lokalradios. Die Sender wie die Freie Wohlfahrtspflege tragen mit dazu bei, dass Nordrhein-Westfalen ein Land des sozialen Zusammenhalts ist“, erklärt Christian Heine-Göttelmann, Vorsitzender der Freien Wohlfahrtspflege NRW. Die NRW-Wohlfahrtsverbände haben eine unabhängige Jury einberufen, die über die Vergabe des Preises entscheidet.

Die NRW-Wohlfahrtsverbände loben im Rahmen des NRW-Hörfunkpreises einen Preis für Beiträge zu sozial- und gesundheitspolitischen Themen aus.
©Pixabay